Fliegenberger Festumzug 2022 abgesagt

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Elbdeich-Narren hoffen noch auf einen „Faslam light“

rk/t. „Entsprechende Bauthemen, Ideen für kreative Kostüme und der Enthusiasmus wären natürlich da, doch die Corona-Pandemie verhindert den Fliegenberger Faslamsumzug auch in diesem Jahr. Und dennoch stehen die Elbdeich-Narren bereit und hoffen noch auf einen „Faslam light“. Einen Festumzug im Rahmen des Fliegenberger Faslams, der am Sonntag, den 20. Februar terminiert war, wird es auch in diesem Jahr nicht geben. Darüber informierte der Vorstand seine Mitglieder bereits vor dem Jahreswechsel. Bis zu diesem Zeitpunkt hätten die Gruppen noch starten und ihr Bauthema rechtzeitig fertigstellen können. „Aufgrund der steigenden Infektionszahlen und der weiter geltenden Beschränkungen wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen“, gab Lukas Nimmerjahn jetzt bekannt. Auch das Alternativprogramm, das Anfang November auf der 1. Faslamsversammlung ins Auge gefasst wurde, scheint nicht durchführbar. Ohne Umzug beschlossen die Mitglieder eine Faslamsdisco zum Auftakt am Freitag, den 18. Februar. Diese sollte unter der 2G Regel durchgeführt werden. Karten gäbe es ausschließlich im Vorverkauf. Die Kindermaskerade, die am Samstag traditionell stattfindet, war thematisiert, aber auf wenig Hoffnung auf Durchführung. Das Eiersammeln würde dann am Sonntag anstehen und den gesamten Faslamsablauf so um einen Tag nach vorne verschieben. Passive und aktive Mitglieder würden sich dann am gleichen Abend zum gemeinsamen Essen treffen, unter den dann geltenden Hygienebedingungen.

 

Nach dem aktuellen „Faslams-Stand“ steht auch hierhinter ein großes Fragezeichen. Die zunächst geplante 2. Versammlung, die am Freitag, den 28. Januar 2022 im 20:00 Uhr im Gasthaus von Deyn durchgeführt werden sollte, sagte Vorsitzender Simon Nimmerjahn, nach Vorstandsrücksprache jetzt ab. Das Gremium berät sich in dieser Woche ob und wie eine Faslamsveranstaltung durchgeführt wird.